Vaterstettener Rathauskonzert

Achtung: Der Vorverkauf für diese Veranstaltung ist beendet.
  • Pieter Wispelwey, 20.06.2021 © Carolien Sikkink / Photoline.nl
  • Paolo Giacometti, 20.06.2021 © Marco Borggreve
Nicht verfügbarTermine

20.06.2021, 18:30 Uhr

Bürgerhaus NeukeferlohGrasbrunnLeonhard-Stadler-Straße 1285630

Veranstalter: Gemeinde Vaterstetten

Bitte informieren Sie sich vor dem Konzert über den Ablauf und die Rahmenbedingungen des Konzertes (Einlasszeit, Maskenpflicht etc.) oder eine evtl. Konzertabsage kurzfristig auf der Webseite der Gemeinde Vaterstetten www.vaterstetten.de/Rathauskonzerte . Keine Abendkasse.


Der Cellist Pieter Wispelwey und der Pianist Paolo Giacometti geben im Rahmen der Vaterstettener Rathauskonzerte am Sonntag, den 20. Juni um 18.30 und 20.30 Uhr im Bürgerhaus Neukeferloh zwei einstündige Konzerte mit gleichem Programm: Max Reger: Suite für Cello solo, op.131c Nr. 1, Johannes Brahms: Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 1 e-Moll, Robert Schumann: Fantasiestücke op. 12 (Auswahl) und Ludwig van Beethoven: Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 5 D-Dur, op. 102 Nr. 2.

Pieter Wispelwey

Das Cellospiel des Holländers Pieter Wispelwey zeichnet sich – neben seiner außergewöhnlichen technischen Meisterschaft – durch einen sehr persönlichen Interpretationsansatz aus. Er widmet sich sowohl der historischen Aufführungspraxis als auch der Interpretation der jüngsten Cello-Literatur. Sein Repertoire reicht dementsprechend von J. S. Bach bis Elliott Carter. Zu seinen rund 50 CDs zählen die Konzerte Waltons (Sydney Symphony), Brittens, Lalos und Saint-Saens‘ (Sinfonieorchester Flandern), Dvoráks (Budapest Festival Orchestra), Schostakowitschs und Schumanns (Australian Chamber Orchestra), Prokofjews Sinfonia Concertante (Rotterdam Philharmonic), Tschaikowskis Rokoko-Variationen und Bruchs „Kol Nidrei“ mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, ebenso wie drei Einspielungen der sechs Cello-Suiten von Bach. Mit seinem Klavierpartner Paolo Giacometti nahm er das gesamte Duo-Repertoire von Schubert und Brahms auf. Das Duo wurde hierfür mit dem Brahmspreis ausgezeichnet. Wispelwey wurde in Haarlem in den Niederlanden geboren und studierte bei Dicky Boeke, Anner Bylsma, Paul Katz und William Pleeth. Er ist Professor für Violoncello an der RobertSchumann-Hochschule Düsseldorf und am Conservatorium van Amsterdam und spielt auf einem Cello von Giovanni Battista Guadagnini (1760) und einem Barock-Cello von Barak Norman (1710).

Paolo Giacometti

Paolo Giacometti konzertiert weltweit als Solist und Kammermusiker sowohl auf historischen Tasteninstrumenten als auch auf dem modernen Konzertflügel. Seit seiner frühen Kindheit lebt der in Mailand geborene Pianist in den Niederlanden, wo er am Sweelinck-Konservatorium in Amsterdam bei Prof. Jan Wijn studierte. Seither spielt er regelmäßig in Konzerthäusern wie dem Concertgebouw Amsterdam, dem Teatro Colón in Buenos Aires, der Londoner Wigmore Hall und dem Théâtre du Châtelet in Paris mit renommierten Orchestern unter Dirigenten wie Andrew Manze und Jaap van Zweden. Neben seinen Aktivitäten als Solist hegt Paolo Giacometti eine große Vorliebe für die Kammermusik. Zu seinen Kammermusikpartnern gehören Musiker wie Pieter Wispelwey, Viktoria Mullowa und Bart Schneemann. Seine CD-Einspielungen für das Label Channel Classics wurden mit vielen Preisen wie dem Diapason d’Or und dem Choc du Monde de la Musique ausgezeichnet. Für seine dritte CD in der Gesamtaufnahme von Rossinis Klaviermusik erhielt er 2001 einen Edison. Für seine Brahms-Aufnahmen zusammen mit Pieter Wispelwey erhielt er den deutschen Brahms-Preis 2019. Seit 2010 ist Paolo Giacometti Professor für Klavier an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf.

weiterlesen

weniger

Quelle: Veranstalter – Irrtümer und Änderungen vorbehalten

Veranstaltungen

ANSICHT

Listenansicht anzeigen

Kalenderansicht anzeigen

Landkarte anzeigen

Anfahrtsplan