IMPRINT - Versuche zur Abwesenheit

  • Imprint © Thilo Neubacher
Tickets sichern ab € 16,00

DO 15.07.2021, 20:00 Uhr

Münchner Stadtmuseum - SaalMünchenSt.-Jakobs-Platz 180331

Veranstalter: Gesellschaft zur Förderung des Puppenspiels e. V.

Dekoltas Handwerk, Stuttgart
IMPRINT – Versuche zur Abwesenheit

Drei Spieler*innen phantasieren ihre eigene Abwesenheit. Inspiriert durch die Ästhetik historischer post mortem Fotografien befragen sie mit Puppe, Maske und Objekt das eigene Verschwinden. Ein Versuch das nicht Sagbare und nicht Darstellbare einzufangen. Eine Suche nach inneren verborgenen Räumen. Ein Verweis auf das Jenseitige der sichtbaren Welt. Ein Dialog mit der Ohnmacht.

Jan Jedenak ist freiberuflicher Figurenspieler und Regisseur. Seit 2008 entwickelt er, unter anderem unter dem Label „Dekoltas Handwerk“, freie Theaterproduktionen mit dem Schwerpunkt auf figuralen Formen. Dabei kollaboriert er in wechselnden Konstellationen mit anderen Künstler*innen aus den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Figurentheater. Im Mittelpunkt seiner Inszenierungen steht immer die Untersuchung des vermeintlich Andersartigen, Unheimlichen und Unsichtbaren, die er mittels Licht und Spielobjekten als real gewordene Metaphern auf die Bühne bringt.

Spiel: Anne Brüssau, Gilda Coustier, Sonia Franken | Regie, Bühne, Ausstattung: Jan Jedenak | Musik: Julian Siffert | Dramaturgie: Jonas Klinkenberg | Puppenbau: Janusz Debinski | Kostüm: Judith Schönhaus | Licht: Marius Alsleben, Jan Jedenak |

Ort: Saal des Münchner Stadtmuseums
Dauer: ca. 80 Minuten
Für Erwachsene
Der Zugang ist barrierefrei möglich. Rollstuhlplätze bitte reservieren unter Tel. 089-233-22347 oder per E-Mail an kontakt@figurentheater-gfp.de

In Koproduktion mit mit dem FITZ! –Theater animierter Formen Stuttgart, Schaubude Berlin und LILARUM Wien.
Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Stuttgart und den Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg und Fonds Darstellende Künste e.V. aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.
Die Recherche zu diesem Projekt wurde 2018 von Fonds Darstellende Künste e.V. durch die Initialförderung unter dem Titel „Thanatos Archiv“ unterstützt.
Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Gastspielförderung Tanz, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, sowie den Kultur- und Kunstministerien der Länder.

weiterlesen

weniger

Quelle: Veranstalter – Irrtümer und Änderungen vorbehalten

Landkarte anzeigen

Anfahrtsplan