JAN VERSTRAETEN

  • Jan Verstraeten © München Ticket GmbH – Alle Rechte vorbehalten
Tickets sichern ab € 18,45

MO 25.04.2022, 20:00 Uhr

Feierwerk, KranhalleMünchenHansastr 39 - 4181373

Veranstalter: Propeller Music & Event GmbH

JAN VERSTRAETEN – VIOLENT DISCO

Ceci n’est pas un corona album.

präsentiert von KULTURNEWS und Event.

Am Anfang war es eine Fortsetzung meiner vorherigen EP. Sanfte Klänge, Subtilität, schöne Lieder. Und dann wurde es zu einer ganz anderen Art Bestie‘, sagt Jan Verstraeten über sein neues Album Violent Disco. Wegen der Pandemie ist die ganze verdammte Welt ruhig geworden. Ich wollte also das komplette Gegenteil davon“.

Damals, 2019, als Verstraetens Debüt-EP veröffentlicht wurde, entstanden die sechs

Songs auf Cheap Dreams als Gegengewicht zu der Punkszene, aus der er kam. ‚Es wurde mit einem kleinen Budget gemacht, in einem kleinen Raum, auf einem kleinen Laptop. Meine ganze Existenz fühlte sich zu diesem Zeitpunkt einfach sehr klein an‘. Aber Violent Disco fühlt sich nicht klein an. Es ist ein Album mit kühnen Melodien und Arrangements, großen Sounds und schlanker, unverblümter Angeberei. Daher auch der Titel.

Als die Bars schlossen und das Nachtleben wegen Corona zum Stillstand kam, musste ich an das Konzept der Silent Disco denken“, erklärt Jan. „Eine Party, bei der jeder Kopfhörer trägt und im Grunde in seiner eigenen Blase ist. Sehr ruhig, gut erzogen, sehr ’sicher‘. Das Gegenteil davon wie eine Party sein sollte. Wer würde also auf eine Sammlung von intimen, ruhigen Sit-at-home-Songs warten, sobald die Sperrungen vorbei sind? Keiner. Ich auf jeden Fall nicht! Also entschied ich mich für etwas Reichhaltiges, nicht Zwanghaftes. Einfach viel von allem, und ein bisschen chaotisch“.

Für seine Interpretation eines Partyalbums hat Verstraeten Einflüsse von links und rechts. Ich habe mir jeden Mafia-Film auf Netflix angesehen, und daher kommen die Soul-Einflüsse. Ich hatte eine Art Triphop-Moment und habe die Beats und Portishead-ähnlichen Streicher von dort übernommen. Es ist sogar etwas Moby drin, sehr zum Leidwesen meiner Freundin!“.

Wie im Musikvideo zur ersten Single Gone Gone Gone zu sehen ist, wollte Verstraeten, dass die Musik ein Trip ist. Ein Spielplatz. Eine bunte Collage, etwas, das nicht geradlinig von A nach B führt, weder musikalisch noch lyrisch. In allem, was ich mache, herrscht Chaos“, sagt er. Ich bin im Herzen ein visueller Künstler, der sich fast wie ein Tourist unter anderen Musikern fühlt. Ein Regisseur oder ein Maler, verloren in der Welt der Musik. Aber das ist es, was ich liebe: neue Welten zu betreten und zu erforschen“.

Verstraeten straffte und verbesserte den Sound von Violent Disco zusammen mit dem Produzenten Nicolas Rombauts, den er seit seiner Zeit bei Dez Mona bewundert. Wir behielten den rohen Geist und die Energie der Demos, aber Nicolas gab uns den letzten Schliff. Er brachte Einigkeit ins Chaos‘. Es war ein ganz schöner Ritt, sagt er. Nicht wegen Corona, den Abriegelungen oder der Tatsache, dass man nicht spielen und mit dem Publikum interagieren kann. Für mich bedeutete die Pandemie mehr Zeit, um mich auf das Album, das Artwork, die Videos zu konzentrieren. Ernsthaft, es fühlt sich an, als wäre ich auf einer Tour um die Welt. Ich könnte jetzt eigentlich etwas Ruhe gebrauchen.

weiterlesen

weniger

Quelle: Veranstalter – Irrtümer und Änderungen vorbehalten

Landkarte anzeigen

Anfahrtsplan