Benefizkonzert Kath. Jugendfürsorge e.V. - Neue Philharmoni...

  • Neue Philharmonie München © Sabine Weinert-Spiess
Tickets sichern ab € 23,80

MO 28.09.2020, 20:00 Uhr

Residenz, HerkulessaalMünchenResidenzstr. 180333

Veranstalter: Musikwerkstatt Jugend e.V.

DURCHFÜHRUNG NACH DER GELTENDEN INFEKTIONSSCHUTZMASSNAHMENVERORDNUNG

Benefizkonzert der Neuen Philharmonie München zugunsten der Katholischen Jugendfürsorge e.V.

250. Geburtstag Beethoven

19.15 Uhr Konzerteinführung 

Beethoven    Ah, perfido
Beethoven    Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll
Beethoven    Sinfonie Nr. 3  Es-Dur „Eroica“


Eunsie Hong, Sopran
Dmitry Ishkhanov, Klavier

Johannes Zahn, Dirigent


Die KJF München - Wir geben Menschen eine Zukunft - seit mehr als 100 Jahren

Seit 1910 kümmert sich die Katholische Jugendfürsorge der Erzdiözese München und Freising e.V. (KJF) um Menschen, die Hilfe benötigen. In 85 stationären, teilstationären und ambulanten Einrichtungen mit pädagogischen und medizinischen Diensten beschäftigt die KJF mittlerweile 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die rund 13.000 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in psychischen, physischen und sozialen Notlagen hilfreich zur Seite stehen. Als anerkannter Träger der Kinder-, Jugend-, Behinderten- und Gesundheitshilfe genießt die KJF hohes Ansehen. Damit ist die KJF München einer der größten kirchlich-karitativen Fachverbände Bayerns. Ihre Einrichtungen findet man nicht nur in München, sondern an vielen Orten des Freistaates: in Marquartstein und Aschau, in Landshut und Steinhöring, in Putzbrunn und Dachau und in vielen mehr. An allen Standorten setzen sich die Mitarbeitenden mit großem fachlichen Können und persönlichem Engagement für Menschen in Krisensituationen ein - damit sie eine Zukunft haben.

Die Neue Philharmonie München (NPhM) setzt sich international aus über 80 Musikstudent*innen zusammen und tritt regelmäßig im Herkulessaal der Münchner Residenz und bei zahlreichen Gastkonzerten im In- und Ausland auf. 2020 feiert die NPhM ihr 15-jähriges Bestehen. Die NPhM konzertierte in Shanghai, Peking und Hongkong, Baku und Rom. 2015, 2016 und 2017 spielte sie als Festspielorchester im Passionstheater Oberammergau Nabucco und den Fliegenden Holländer (Regie Christian Stückl). Musikalisch betreut wird die NPhM von Mitgliedern des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks, des Bayerischen Staatsorchesters sowie erfahrenen Hochschulprofessor*innen des Mozarteums Salzburg und der Hochschule für Musik und Theater München.

Der geborene Münchner Johannes Zahn hat sich in seiner noch jungen Karriere zu einem der vielversprechendsten Dirigenten entwickelt. Mit dem Gewinn des Aspen Conducting Prize 2018 und dem 2. Preis der 7. International Jorma Panula Conducting Competition in Finnland konnte Johannes Zahn auch international auf sich aufmerksam machen. So dirigierte er bereits zahlreiche Orchester, unter anderen das City of Birmingham Symphony Orchestra, die Symphoniker Hamburg, die Bremer Philharmoniker, die Festival Strings Lucerne sowie das Berner Symphonieorchester.

Dmitry Ishkhanov wurde 2005 in Moskau geboren. Er studiert an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Dmitry Ishkhanov nahm an Meisterklassen renommierter Professor*innen wie Jacques Rouvier (Frankreich), Pavel Gililov (Deutschland), Siegfried Mauser (Österreich), Andreas Frölich (Deutschland), Leonel Morales (Spanien), Andrea Bonatta (Italien), Yuri Didenko (Russland), Katja Avdeeva (Schweiz) und vielen anderen teil. Der junge Pianist ist Preisträger vieler prestigeträchtiger Wettbewerbe und trat bei Veranstaltungen weltweit auf. Im Jahr 2016 repräsentierte er das Land Malta beim Eurovision Young Musicians in Köln und war der jüngste Finalist der Geschichte des Eurovision. Darüber hinaus spielte er als Solist bereits in mehreren europäischen Ländern und den USA mit Orchestern wie dem WDR Sinfonieorchester Köln, dem italienischen Sinfonieorchester „Duchi d’Acquaviva“, dem Nationalen Kammer-orchester von Armenien und der Neuen Philharmonie Westfalen.

Eunsie Hong wird als eine der größten Sopranistinnen ihrer Generation in Korea gepriesen. Sie kann bereits auf eine sehr große Erfahrung mit konzertanten Auf-führungen wie auch Bühnenaufführungen zurückblicken. Die außergewöhnlich dynamische Bandbreite ihrer Stimme löst beim Publikum regelmäßig Begeisterung und Rührung aus. Die Höhepunkte der Saison 2018/19 waren eine Konzerttournee als Solistin in Mozarts Requiem, Auftritte im Goldenen Saal des Musikvereins in Wien, dem Großen Saal des Mozarteums in Salzburg und dem Musikinstitut Zagreb. Sie hatte auch einen Auftritt im Concertgebouw in Amsterdam. Außerdem trat sie mit vielen Orchestern auf, darunter dem Hradec Králové Orchester, mit dem sie Konzerte in der Smetana Halle in Prag sang, aber auch mit dem Ukrainischen Symphonie-orchester, dem Radiosinfonieorchester Kiew sowie dem Prime Philharmonic Orchestra und dem Korail Symphony Orchestra, beide Südkorea. 
 

weiterlesen

weniger

Quelle: Veranstalter – Irrtümer und Änderungen vorbehalten

Landkarte anzeigen

Anfahrtsplan